Aktuelles

Heye wieder für die Oldenburger Sportlerehrung nominiert

Der 13-jährige Heye Koepke aus der 1. Herrenmannschaft ist dieses Jahr wieder Anwärter auf Oldenburgs Nachwuchssportler des Jahres

Der Schüler des Gymnasiums Eversten  ist seit zwei Jahren festes Mitglied im Talentkader des DTTB (Bundeskader), seit April sogar im erweiterten D/C-Kader des DTTB, zudem weiterhin im Landeskader des TTVN und nimmt regelmäßig an deren Lehrgängen im Olympiastützpunkt Heidelberg, deutschen Tischtenniszentrum Düsseldorf und Landesstützpunkt Hannover teil. Diese Lehrgänge finden häufig in der Schulzeit statt und erfordern ein hohes Maß an Disziplin und Selbstorganisation. Seit seinem Einsatz für Deutschland bei den European Mini Champs 2015 wurde Heye wiederholt als niedersächsischer Auswahlspieler für nationale und internationale Wettkämpfe nominiert. Dabei spielt er sehr häufig in höheren Altersklassen.In der Woche trainiert Heye unter verschiedenen Trainern vier- bis fünfmal in Hesel, Jever und Oldenburg. Im Punktspielbetrieb wird der Dreizehnjährige zurzeit in der Oberliga Herren eingesetzt.

Erfolge 2016:

International:

 8. Platz bei den 32. Internationalen Jugendmeisterschaften von Luxemburg in einer höheren Altersklasse/ 5. Platz mit der Mannschaft

National:

 Bronzemedaille beim DTTB-Top 24 Bundesranglistenturnier in Wiesbaden und erfolgreiche Qualifikation für das DTTB-Top 12 im Februar 2017 sowie für die Deutsche Schülermeisterschaft im März 2017

 Teilnahme an der Deutschen Schülermeisterschaft in Straubing (als U13 bei U15 gespielt), Einzug in die KO-Runde

 5. Platz beim Deutschland-Pokal der Schüler

 Teilnahme am DTTB-Top 48 Bundesranglistenturnier in Ochtrup und erfolgreiche Qualifikation für das DTTB-Top 24 in Wiesbaden am 26./27. November 2016

 Landesmeister der B-Schüler im Einzel

 Landesmeister im Doppel der A-Schüler (als B-Schüler!) mit Janek Hinrichs (MTV Jever)

 Silbermedaille im Doppel der Landesmeisterschaft der B-Schüler mit Bennet Robben (Eintracht Nüttermoor)

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr Heye auch dieses Jahr wieder unterstützen könntet, indem ihr ihn bei der Wahl der NWZ wählt. Dazu stehen euch folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

-          Wahl über den Coupon, der am Samstag das erste Mal in der NWZ abgedruckt war und in nächster Zeit noch häufig wird

-          Wahl über die Stimmzettel, die es bei uns in der Geschäftsstelle im Medienhaus an der Peterstraße gibt und die in den Vereinen verteilt werden können

-          Online-Wahl auf www.nwzonline.de/sportlerwahl-oldenburg

Jahresversammlung der Tischtennisabteilung von Schwarz-Weiß Oldenburg

Eine insgesamt positive Bilanz zog Sportwart Albrecht Schachtschneider in der Jahresversammlung der Tischtennisabteilung der SG Schwarz-Weiß Oldenburg. So schmettern die spielstärksten Teams im Oldenburger Männertischtennis weiterhin auf hohem Niveau. Dabei ist besonders hervorzuheben, dass sowohl die 1. als auch die 2. Herrenmannschaft nach ihrem Aufstieg nunmehr gemeinsam in der Verbandsliga Nord spielen und die 3. Mannschaft in der Landesliga Weser-Ems sowie die 4. Mannschaft in der Bezirksoberliga Nord die einzigen dritten bzw. vierten Teams in ganz Niedersachsen sind, die in einer für sie solch hohen Spielklasse antreten. Erwartungsgemäß haben es besonders die letztgenannten Mannschaften schwer, sich auf diesem für sie hohen Spielniveau zu behaupten, denn sie treffen bei ihren Punktspielen in der Regel auf 1. und 2. Tischtennisteams aus dem gesamten Bezirk Weser-Ems.

Positives wie auch Negatives berichtete der Jugendwart Daniel Bock aus der Jugendabteilung. So hat es sich bewährt, zahlreiche talentierte  Jugendliche möglichst früh in höherklassige Mannschaften der Herren zu integrieren, denn sie können dort nicht nur gut mithalten, sondern sind insgesamt auch sehr erfolgreich. Das Aushängeschild von SWO ist dabei das Nachwuchstalent Heye Koepke, der bei den Punktspielen in der 2. Herrenmannschaft erfolgreich mitspielt und darüber hinaus bei Meisterschaften und Turnieren als Schüler-B auf internationaler und nationaler Ebene zahlreiche Erfolge erzielen konnte. Belohnt wurde er dafür nicht nur durch die Sportlerehrung der Stadt Oldenburg, sondern auch mit der Nominierung in der NWZ zum Nachwuchssportler der Stadt, wobei er nach dem Votum der Oldenburger den dritten Platz belegte. Daniel Bock sagte aber auch, dass bei einigen Jugendlichen die Bereitschaft zur regelmäßigen Teilnahme an Punktspielen nachgelassen hatte, so dass bedauerlicherweise die 1. Jungenmannschaft aus dem laufenden Spielbetrieb zurückgezogen werde musste. Abteilungsleiter Peter Steckel berichtete von den Schwierigkeiten bei der Beschaffung einer angemessenen Trainings- und Wettkampfstätte während der durch den Bau einer neuen Halle bedingten Übergangsphase. Dabei sehen die Tischtennissportler des SWO mit einem lachenden und einem weinenden Auge in die Zukunft. Lachend deshalb, weil sie sich auf die neue moderne Zweifeldhalle freuen und weinend, weil man befürchtet, dass sich die Bauphase hinausziehen wird und man in dieser Zeit unter erschwerten Bedingungen allzu lange auswärts ausweichen muss.

Kassenwart Reinhard Jacobs konnte trotz der hohen Kosten, die besonders durch die am Spielbetrieb teilnehmenden Wettkampfmannschaften anfallen, einen mit einem leichten Plus versehenen ausgeglichenen Haushalt vorlegen, so dass der gesamte Abteilungsvorstand einstimmig entlastet wurde. Wiedergewählt wurden Daniel Bock als Jugendwart sowie Peter Steckel im 27. Jahr seiner Führungstätigkeit als Leiter der Tischtennisabteilung. Unterstützt wird er in Zukunft von seinen Stellvertretern Albrecht und Benjamin Ohlrogge, der gleichzeitig den Posten des Sportwarts übernahm. Neu in den Vorstand berufen wurde Christian Naber als Kassenwart. Er löst Reinhard Jacobs ab, der nach seiner 30jährigen Tätigkeit als Verwalter der Abteilungskasse von der gesamten Versammlung besonders geehrt wurde.

Peter Steckel (SWO)

Neuer Vorstand der TT-Abteilung

Bei der Jahreshauptversammlung der TT-Abteilung wurde ein neuer Vorstand gewählt:

Peter Steckel bleibt weiterhin Abteilungsleiter genau so wie

Daniel Bock Jugendwart bleibt.

Ali Schachtschneider wird Stellvertretender Vorsitzender und neu im Team sind

Christian Naber als Schatzmeister für den 30 Jahre tätigen Reinhard Jacobs und

Benjamin Ohlrogge als neuer Sportwart.Von links nach rechts: Ali, Benny, Christian, Daniel und Peter

Jahresbericht 2015 der SWO-Tischtennisabteilung

In sportlicher Hinsicht blickt die Tischtennisabteilung von Schwarz-Weiß Oldenburg auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurück, weil die einzelnen Mannschaften und Spieler bei Punktspielen, Meisterschaften und Turnieren beachtenswerte Erfolge erzielen konnten. So stiegen in der vergangenen Saison die 2. bis 5. Mannschaften in eine höhere Spielklasse auf, wobei die Reservemannschaft nach dem vorhersehbaren Abstieg der Ersten aus der Oberliga nunmehr in derselben hochklassigen Verbandsliga Nord antritt und zusammen mit dieser gute obere Plätze einnimmt. Weiterhin ist positiv anzumerken, dass sowohl die 3. Mannschaft in der Landesliga Weser-Ems als auch die 4. Mannschaft in der Bezirksoberliga Nord die einzigen dritten bzw. vierten Teams in ganz Niedersachsen sind, die in einer für sie solch hohen Spielklasse antreten. Erwartungsgemäß haben es diese Mannschaften im laufenden Spieljahr 2015/16 schwer, sich auf diesem für sie hohen Spielniveau zu behaupten, denn sie treffen bei ihren Punktspielen in der Regel auf 1. und 2. Mannschaften aus dem Bezirk Weser-Ems.

Auch bei Meisterschaften konnten unsere Spieler gute Ergebnisse erzielen. Besonders hervorzuheben sind dabei die 3. und 5. Plätze von Jan Mudroncek und Benjamin Ohlrogge bei den Bezirksmeisterschaften. Noch besser machte es Patric Frers bei den Senioren 40, der sich hier den Meistertitel erspielte. Vereinsintern bildeten die im Juli durchgeführten SWO-Meisterschaften 2015 einen Höhepunkt. In der A-Klasse erkämpfte sich Thuong Nguyen vor Patric Frers und Jan Mudroncek sowie Heinrich Enneking die Vereinsmeisterschaft. Ungeschlagener Sieger der B-Klasse wurde Johannes Lahring vor Alexander Jeddeloh, Christoph Lienau und Hubert Schnöink. Dabei konnten Christiane und Stephanie Enneking als einzige Teilnehmerinnen in diesem Feld so manchem Herrn Paroli bieten.

Hervorzuheben sind bei den Jugendlichen Heye Koepke, Lukas Wraase, Johannes Lahring, Keanu Frers und Alexander Jeddeloh, die alle in höherklassigen Herrenmannschaften nicht nur mithalten können, sondern insgesamt auch sehr erfolgreich sind. Das Aushängeschild von SWO ist dabei unser Nachwuchstalent Heye, der als B- und A- Schüler schon zahlreiche Erfolge auf internationaler, nationaler sowie auf Landesebene erzielen konnte. Belohnt wurde er dafür nicht nur durch die Sportlerehrung der Stadt Oldenburg, sondern auch mit der Nominierung in der NWZ zum Nachwuchssportler der Stadt, wobei er nach dem Votum der Oldenburger den dritten Platz belegte. Bedauerlicherweise musste der Jugendwart Daniel Bock unsere Jungenmannschaft zurückziehen, da einzelne Spieler nicht immer für die Punktspiele zur Verfügung standen.

In situativer Hinsicht blicken wir Tischtennissportler des SWO mit einem lachenden und einem weinenden Auge in die Zukunft. Lachend deshalb, weil wir uns auf die neue moderne Turnhalle freuen und weinend aus dem Grunde, weil wir befürchten, dass sich die Bauphase der neuen Zweifeldhalle hinausziehen wird und wir in der Übergangszeit unter erschwerten Bedingungen allzu lange auswärts ausweichen müssen. Hier sind der Vorstand, die Bauleitung und der Zusammenhang der Abteilung gefragt. Einige seit Jahrzehnten aktive Spieler werden auch ihre alte „Arena“ vermissen, in der sie zunächst unter ganz einfachen Verhältnissen  in den 50- und 60-ziger Jahren in der ehemaligen umgebauten Kraftfahrzeughalle der Bundesbahn mit dem Tischtennisspielen begonnen haben. So war unser traditionelles Weihnachts-Doppel-Turnier auch eine würdige Abschlussfeier in dieser vertrauten Umgebung. Wenn dabei auch Spaß und Geselligkeit vorrangig waren, so konnten sportlich mit Nico Schulz, Michael Osterkamp und Jan Mudroncek drei Mitspieler vom Abteilungsleiter Peter Steckel als Sieger des Turniers besonders geehrt werden.

Peter Steckel